Die Region Moesano

Natur

Das Misox, eine Oase des Vergnügens

Der erste Blick, der sich bei Erreichen des Tals dem Auge des Betrachters eröffnet, ist überwältigend: schroffe Gipfel, die einen sonnigen Talgrund – gesäumt von blühenden Wiesen und dichten Wäldern – umgeben.

Via Alpina

Pian San Giacomo - Selma - Capanna Alpe Cava

Die Via Alpina: fünf Wanderwege die sich über mehr als 5000 km erstrecken. Die Strecke durchquert acht Länder des Alpenbogens in 342 Tagesetappen.

Auf der alten Passtrasse gehts von Pian San Giacomo in Richtung Süden bis nach Mesocco. Dort geht ein steiler Weg hoch bis zur Bocchetta de Trescolmen. Nach der Gebirgsüberquerung gehts steil hinunter ins Calancatal. Von Valbella gelangt man weiter unten nach Rossa, Augio bis nach Selma.

Von Selma geht ein steiler Weg nach oben ins Dorf Landarenca. Dies kann aber auch mit der Seilbahn erreicht werden. Weiter gehts nördlich hoch bis zur Hütte Piöv de Fuori, von wo ein steiler Pfad bis zur Bocchetta di Pianca Geneura. Nach der Alp d'Örz und dem Pass de Mauro gelangt man zur Capanna Alpe Cava.

Entdecke die viaAlpina

Walserweg Graubünden

Der Walserweg Graubünden folgt in 23 Tagesetappen (insgesamt 300 km) den Spuren der Walser in den Hochtälern Graubündens. Die Route verläuft auf historischen Wegen durch atemberaubende Natur- und intakte Kulturlandschaften. Den Wandernden bieten sich Einblicke in die Kultur der Walser und deren Geschichte.

Der Weg beginnt im Dorf San Bernardino. Über den gleichnamigen Pass kamen um 1270 die ersten Siedler aus dem Wallis und liessen sich im Rheinwald nieder. In Hinterrhein, Nufenen und Splügen erinnern die mächtigen Häuser noch heute an die Zeit der Säumer, waren doch der Splügenpass, der Safierberg wie auch der Passo del S. Bernardino und der Valserberg wichtige Nord–Süd-Verbindungen. Die Route führt durch historisch gewachsene Kulturlandschaften und typische Walserstreusiedlungen. Die Wanderzeit pro Etappe liegt zwischen 4 und 7 Stunden. Es bleibt genügend Zeit, die schöne Landschaft zu geniessen und zu entdecken. Alpine Übergänge verbinden die Hochtäler, entlang dem Weg trifft man auf frische Bergseen und geschützte Hochmoore, es geht durch artenreiche Alpwiesen und schattenspendende Arven- und Lärchenwälder. Diese imposanten Naturräume wechseln sich ab mit Zeugen der walserischen Weide- und Alpwirtschaft. Typische Schrägzäune aus Holz, durch die Sonne schwarzgebrannte Walserhäuser, Rundholzställe und regionale bauliche Unterschiede, wie die Steindächer in Vals oder die Holzschindeldächer im Safiental, machen den Reiz dieses Weitwanderwegs aus.

Bei einem gemütlichen Abendessen findet jede Wanderetappe ihren gelungenen Abschluss. Sei es in einem heute noch typischen Walserort wie Hinterrhein, Vals, Safiental, Avers, St. Antönien oder Langwies oder in grossen Walser-Tourismus-Destinationen wie Davos, Arosa oder Klosters.

Der Weitwanderweg umfasst 23 Etappen, die sich auch als Ein- oder Zweitageswanderungen eignen. Bis auf die Etappenorte Ela Hütte und Carschinahütte sind alle Etappenorte mit dem Öffentlichen Verkehr erschlossen.

Walserweg su OutdoorActive

Walserweg su Svizzera Mobile

Bouldering und klettern

Bouldern im Calancatal heisst nicht bloss schwierige Passagen meistern und sportliche Leistungen vollbringen, sondern auch in eine wilde Natur eintauchen, die  sich ihr Revier allmählich zurückerobert. Als vor knapp zehn Jahren die ersten Boulder entdeckt wurden, hätte niemand geglaubt, dass sich am Ende derart viele Sektoren und gegen 1000 Roluten finden liessen. Das Besondere daran: Die Sektoren - zwischen 600 und 2300 Meter gelegen - haben alle ihren eigenen Charakter.

Typisch für Calancabouldern sind die zwei höher gelegenen Gebiete, wo man inmitten einer intakten Natur fernab von Strassen und Seilbahnen klettern kann - umgeben von einer Stille, die bloss gelegentlich vom Zwitschern der Vögel und vom Pfeifen des Windes unterbrochen wird.

Calanca Boulder

Reiten / Ausflüge mit der Pferdekutsche

Wollen Sie das Misox und das Calancatal auf dem Rücken der Pferde entdecken? Oder lieber mit Pferd und Kutsche? Sämtliche Ausflüge sind für alle Altersklassen geeignet.

Lektionen und Ausflüge mit Pferd: CHF 30.- / 45 Min. (Angela Policelli: 079 / 672 92 52)

Ausflug mit der Kutsche: 1h, CHF 120.- / 2h, 220.- / 3h, CHF 300.- (Luca Rossini: 079 / 205 58 95)

Auengebiet Andrana - Pian San Giacomo

Sehr schön ist die Aue Andrana in Pian San Giacomo. Sie wurde vor wenigen Jahren revittalisier. Die Landschaft lädt zum verweilen und spazieren ein.

Auengebiet Rosera - Lostallo

Das Auengebiet „Rosera“ ist im Inventar der Auen von nationaler Bedeutung aufgeführt und hat deshalb einen hohen Schutzstatus. Obwohl die Aue „Rosera“ bezüglich ihrer Vegetation noch als Auwald erkennbar war, fehlte ihr jegliche Dynamik. Durch die lückenlose Abtrennung von der angrenzenden Moesa, fand kein oberflächlicher Wasseraustausch mehr statt. Feuchtgebiete innerhalb des Auwaldes beschränkten sich auf Grundwasseraufstösse. Der natürliche Charakter einer Flussaue drohte verloren zu gehen. Trockenstandorte lösten allmählich die feuchten Habitate ab. Es fanden sich auf Grund dieser Gegebenheiten auch immer weniger auentypische Flora- und Faunaelemente.

Auengebiet Pascolet - Grono

Die Aue Pascolet befindet sich in der Gemeinde Grono und erstreckt sich über 25 Hektaren.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien